#War Is Over

#War Is Over

Bed-Performance mit John und Yoko

Premiere: 29. April 2016 im Kunstsalon Fliegel und Weisheit

Die heile Welt ist die Letzte. (Heiner Müller)
Das BED-IN ist die berühmte Friedens-, Protest- und Marketing-Aktion des Künstlerpaares John Lennon und Yoko Ono, inszeniert 1969 im Hilton Hotel in Amsterdam und im The Queen Elizabeth Hotel in Montreal.

Wie kann man Frieden verlangen? Wie erzeugt man Aufmerksamkeit? Wie hängen Intimität und Politik zusammen? Das BED-IN ist Politik und Narzissmus, Intimität und Konfrontation.

Es geht um egomanische Produktion von Aufmerksamkeit, naive und kalkulierende Haltung, um Frieden und Krieg zwischen uns allen.

Protest, Entblössung, Naivität, Utopien, Celebrities – das Bed-In ist prägend für den gegenwärtigen politischen Moment.

Bis jetzt war 2016 ein gutes Jahr, um im Bett zu bleiben, wenn man eins hat. Wir beschwören das BED-IN und die Werke der beiden Liebeskünstler als Gespenster aus der Vergangenheit.

Wir fragen sie:

WIE FRIEDEN VERLANGEN? WIE KRIEG? WIE AUFSTEHEN?

Ach dein Gott, dieser Scheissgott. Ich bin größer als dein Gott. Gott ist ein Konzept mit dem wir unseren Schmerz ausmessen. Ich sags nochmal. Gott ist ein Konzept mit dem wir unseren Schmerz ausmessen.

Ich glaube nicht an Zauberei. Ich glaube nicht an die Bibel. Ich glaube nicht an Talent. Ich glaube nicht an Hitler.

Ich glaube nicht an Jesus. Ich glaube nicht an Kennedy. Ich glaube auch nicht an Lee Harvey Oswald. Ich glaube nicht an Mantras. Und Gurus. Und Yoga. Ich glaube nicht an Bio. Ich glaube nicht an Pfandflaschen.

Ich glaube nicht an Könige. Ich glaube nicht an Elvis. Ich glaube nicht an Gaga. Ich glaube nicht an die Beatles.

Ich glaub nur an mich. Yoko und mich.
Der Traum ist aus. Was soll ich sagen.
Der Traum ist aus. Yo. Seit gestern. Yesterday.

Ich war der Traumwandler. Ich war das Walross.
Jetzt bin ich John. Ich bin John.

Liebe Freunde. Ihr müsst jetzt allein weitermachen.

Der Traum ist aus.

  • Koordination: Susann Neuenfeldt
  • Musikalische Leitung und Licht: Holger Duhn
  • Bass: Sebastian Comunale
  • Gitarre: Michel Turchetti
  • Drums: Martin Pretorius
  • Soundcollagen: Hans Narva
  • Text: Aleksandar Obradovic
  • Schauspiel: Jana Olschewski (John Lennon) Maike Möller (Yoko Ono) Dorothea Löbbermann (Zimmermädchen) Melanie Engelhardt (Zimmermädchen) Simon Strick (Mark David Chapman) Helena Renker (Reporterin) Isabelle Vogt (Reporterin) Lena Sommer (Reporterin) Helen Lehitka (Reporterin) Werner Türk (General)
Zurück zur Übersicht